Tag Archives: ZDF

Allein und Einsam

Salam,

als Student, so denke ich, weiß ich etwas über dass Allein sein. Das mit sich selbst sprechen und die skurrilen Dinge die man sich aneignet, aber nur zum Vorschein kommen wenn man wirklich allein ist, oder sich eine Kamera vor die Nase setzt wie viele YouTuber es machen.

Es gibt sicherlich einige Momente in denen ich mir wünschte jemand wäre auch noch hier, ich mein ich hab es eigentlich noch gut auf einer Etage mit zig anderen Studenten. Doch die kleine Sehnsucht nach Gesellschaft ist da.

Das Allein sein und die Einsamkeit war heutiges Thema der Bambule Sendung. Schon von Anfang an wurde zwischen der Einsamkeit, einem Gefühl und dem Alleinsein, einem Zustand differenziert. Man kann in einer Menschenmasse Einsam sein aber auch alleine gut Pferde stehlen.

Es wird erwähnt, dass Heilige sich, in der Geschichte der Zeit, öfters zurückgezogen haben und darauf will ich in diesem Post, aus Islamischer Perspektive ein bisschen eingehen.

Einer der Dinge die mich am Islam so fasziniert ist die Balance, Muslime werden im Quran als Nation der Mitte erwähnt. Alles ist auf Balance, auf Gerechtigkeit ausgerichtet.

Wenn es um Askese geht, sagt Imam Hasan Al-Basri (rah) “Az-Zuhd (die Askese) in dieser Dunya (Diesseits) ist nicht dadurch errungen, das Erlaubte zu verbieten, und auch nicht dadurch Geld zu verschwenden. Vielmehr beinhaltet es deine Gewissheit, dass das was in Allahs Händen ist, besser ist als das in deiner Hand. ” Auf einer Seite sollen wir uns nicht von allem und jedem isolieren auf der anderen Seite ist es nicht erwünscht verschwenderisch und voll im Leben, wie man so schön sagt, zu sein.

Hasan Al-Basri sagte auch, “Die Dunya (Diesseits) lenkt ab und beschäftigt das Herz und dem Körper, Zuhd (Askese, den weltlichen Dingen keine Wichtigkeit geben) gibt dem Herz und dem Körper Ruhe. Wahrlich, Allah wird uns über die erlaubten (Halal) Dinge befragen was also mit den verbotenen. (Haram)” So ist das sich zurückziehen (im Rahmen des erlaubten) von der Welt der Dinge, des Materialismus vorzüglich und fordert die Seele, das Herz und den Körper.

Dennoch, gibt es im Islam die Pflicht einmal in der Woche zum Freitagsgebet zu kommen. Ein Event, dass die ganze Community in einem Platz versammelt. Es ist bevorzugt jedes der 5 Pflichtgebete am Tag in der Gemeinschaft zu beten.

Von ibn ‘Umar:  Allahs Gesandter, Allahs Segen und Frieden auf ihm, hat gesagt:
“Das Gemeinschaftsgebet ist 27 mal besser als das allein verrichtete Gebet. ”
[Al-Bukhari]

Bei Sunnan (freiwilligen) Gebeten ist es aber besser diese zu Hause zu beten.

Zaid bin Thabit Radiallahu Anhu berichtet: Der Prophet (sallallahu alaihi wa salam) sagte, “O ihr Menschen! Verrichtet eure freiwilligen Gebete in euren Häusern, denn das beste Gebet einer Person ist das welches man zu Hause verrichtet, außer der Pflichtgebete.”
[Al-Bukhari and Muslim]

Die Hajj ist noch ein solches Ereignis in dem es fast unmöglich ist allein zu sein, unter den millionen von Menschen. Das Fasten aber ist etwas, dass man alleine macht.

Abu Huraira berichtet:

Allah’s Gesandter sagte, “Allah sagte,  ‘Alle Taten die die Kinder Adams vollbringen sind für sie, außer dem Fasten, dieses ist für Mich, und Ich werde die Belohnung dafür geben. ‘… ” [Al-Bukhari]

Niemand weiß wirklich ob du fastest oder nicht, dies ist zwischen dir und Gott allein. Diese Dualität des Alleine seins und in der Gemeinschaft sein spiegelt ,so finde ich, unsere Natur wieder.  Wir brauchen beides. Das Eine um zu uns zu finden, um uns im Klaren zu sein wer wir sind. Das Andere um um uns darin zu stärken.

In einem Hadith, welches ich sehr mag, heißt es ungefähr:

“Seelen sind wie eingezogene Soldaten; die die sie wiedererkennen, mit denen vertragen sie sich und diejenigen die sie nicht wiedererkennen werden sich nicht vertragen.” Sahih Muslim

Als Muslime glauben wir, dass wir niemals wirklich alleine sind, Allah swt. ist immer da. Unser Link als Muslime, als Brüder und Schwestern sollte der Einsamkeit Einhalt geben. Im Quran 57:1 heißt es, “Alles was in den Himmeln und auf Erden ist lobpreist Allah, Er ist der Allmächtige, der Weise. ”

Du magst vielleicht der Einzige Muslim in deinem Dorf, in deiner Stadt sein; wisse aber dass Ameisen, Fische, Vögel, Pflanzen etc. alle nur den Einen lobpreisen.

Wa Salam,

Abdur-Rahman


Die Lust am Töten

Die Katana in der Luft. So schnell wie der Blitz. Die Klinge blitzt im Sonnenschein, leises summen. Schwingungen drängen in dein Ohr. Als du dich umdrehst saust das Schwert in einem Bogen auf dich zu. Deine Augen aufgerissen, Körper erstarrt. Blut kaltes Eis. Fest gefroren.  Dein Herz pocht, noch. Das einzige, dass sich traut sich zu bewegen.

Das Schwert von Meisterhand geführt. Ein einzelnes Tropfen Schweiß tropft von deiner Stirn. Dein Adams Apfel im Hals stecken geblieben. Ein Gehörloser Schrei entkommt deinen Stimmbändern.

Du wachst auf, die Sonne strahlt auf dein Gesicht…

Die ‘Lust am Töten’ war heutiges Thema im neuen Bambule Beitrag.

Ich hab soweit ich zurückdenken kann schon immer Detektive gemocht, ob Kalle Blomquist von Astrid Lindgren oder die Fünf Freunde von Enid Blyton. Ganz besonders aber Sherlock Holmes und gerade mit Jack the Ripper, habe ich mit der Sache des Todes und des Mordens Bekanntschaft gemacht.

Mein Interesse an Animes insbesondere Detektiv Conan (dt. Zensur ) gab mir meine Dosis an Gewalt, wenn man dass so bezeichnen kann.  (hem, guck mir grad die erste Folge eines Animes (orig. jp mit eng. Sub Titel) an. In den ersten 2 Minuten wurde dem Protagonisten ein Schwert in den Bauch gestoßen) In Detektiv Conan und anderen Sendungen wie Mord ist ihr Hobby, werden oft die vielen Facetten eines Mordes und dem Grund aufgezeigt.

Ob Mord wegen der Gier, dem Hass oder der Liebe oft spiegeln sich die Beweggründe im Echten Leben wieder. Sind wir also wirklich alle vom Morden besessen wie die Eröffnungstheorie des Beitrags es besagt? Ist das töten natürlich, sogar in unseren Genen veranlagt?

Die Sendung findet zwar das töten natürlich ist, wie z.B auf der Jagd nach Essen. Einen Menschen kaltblütig umzubringen aber ist eine Mischung aus Veranlagung und dem Außeneinfluss auf die Person, sowie z.B die traumatische Kindheit eines möglichen Täters.

“Man kann töten, aber mann kann nicht lebendig machen.”, sagte Dr. Hajo, Anthropologe und Philosoph. Er sagte auch, dass es keinen Lustmord gibt, ein Serienkiller will nicht unbedingt weiter töten. Vielleicht gibt es ihm in dem Moment einen Kick aber was folgt ist eher Leid als Freude.

Im Bezug auf Religion gibt es sicherlich viel zu sagen. Es gibt diejenigen immer mehr, die sagen das Religion der größte Grund dafür ist, dass Menschen töten. Dass das 5.(6. od. 7.) Gebot “Du sollst nicht töten” immer wieder von den sich als Religiös bezeichnenden Menschen gebogen und gebrochen wird.

Die Sendung ging nicht darauf ein, bis auf ein Satz, “Im Namen des Staates…Im Namen Gottes”, am Anfang zu den möglichen Beweggründen eines Mörders.

Im Quran Surah Al-Maidah, Vers 32 steht:

Deswegen schrieben wir den Kindern Israels vor, daß jeder, der einen Menschen tötet – es sei denn als Vergeltung für Mord oder Unheilstiftung auf Erden – gleichsam die ganze Menschheit tötet; und wer einem, den der Tod bedroht, zum Leben verhilft, der hat gleichsam der gesamten Menschheit zum Leben verholfen. Wir haben ihnen unsere Gesandten mit den klaren Darlegungen geschickt, und viele unter ihnen haben trotzdem Maßloses auf Erden begangen.
Wie uns die Islamophobische Seite wikiislam beibringen will, gilt dies aber nur für die Kinder Israels, also nur für Juden. Da frag ich mich doch, wieso dieser Vers dann überhaupt drin steht? Wieso erzählt der Quran uns von der Geschichte Moses as., Jesus as., Maria as., David as., Khidr oder der der Jungen Männern in der Höhle;  der Geschichte Josephs as. und Abrahams as. ? Es ist ja nicht so also ob der Quran uns immer und immer wieder sagt, wir sollten übere diese Geschehnisse reflektieren und daraus lernen.

“Denken sie denn nicht gründlich nach über den Koran? Oder sind ihre Herzen verschlossen?” [Surah Muhamma 47: Ayah 24 ]

In den Versen davor (5:27-31) wird der erste Tod der Menschheit erwähnt, der erste Mord. Die erste solche Situation zwischen 2 Personen und dann geht es über in ein Verbot  für ein ganzes Volk.

Die Kinder Israels waren die auserwählten Gottes, sie sollten den Rest der Menschheit zeigen wie gelebt werden soll. So ist dieses Verbot keines Wegs nur für Juden, sondern für die ganze Menschheit, für alle Zeit.

 Was den Vers, “Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft…” angeht so lass ich Ustadh Nouman Ali Khan sprechen.

Wa Allahu Alam

wa Salam,

Abdur-Rahman

ZDFKultur oder Das Erwachsenwerden I

Der letzte Post ist irgendwie zu einem Monster mutiert, er sollte eigentlich noch diesen hier beinhalten.

Zum ZDF; obwohl ich bestimmte Programme und bestimmte Auffassungen von bestimmten Themen, von bestimmten Leuten, nicht immer leiden konnte war die ZDF-Mediathek sowie auch der Ntv-Livestream und andere Anbieter eine Art für mich Kontakt mit Deutschland zu erhalten. Auch jetzt noch halte ich mich mit dt. Nachrichten mindestens einmal die Woche auf dem Laufenden.

So jetzt zum eigentlichen Thema von dem ich im letzten Post so unheimlich weit abgekommen bin. Der Absatz oben war nämlich eigentlich der Übergang zu diesem.

ZDFkultur hat diesen Monat (September) einen Schwerpunkt rund um das Erwachsen werden, mit dem Titel “Her mit dem Leben”.

Ich hatte mir erst den Dokumentarfilm der am Montag ausgestrahlt wurde “Teenage Response” angeguckt. Beschrieben wurde es als “in intimen Gesprächen sprechen junge Erwachsene zwischen 13 und 21 Jahren von ihrer Körpererfahrung, von Drogenrausch, Prügeleien, Tanzen, Liebe.”

teenageresponse_s

Hier kann man den noch sehen…Unter Beachtung, dass er eig. 160min sein sollte aber nur 69 min gezeigt werden, jedenfalls mir.

Continue reading ZDFKultur oder Das Erwachsenwerden I