Allein und Einsam

Salam,

als Student, so denke ich, weiß ich etwas über dass Allein sein. Das mit sich selbst sprechen und die skurrilen Dinge die man sich aneignet, aber nur zum Vorschein kommen wenn man wirklich allein ist, oder sich eine Kamera vor die Nase setzt wie viele YouTuber es machen.

Es gibt sicherlich einige Momente in denen ich mir wünschte jemand wäre auch noch hier, ich mein ich hab es eigentlich noch gut auf einer Etage mit zig anderen Studenten. Doch die kleine Sehnsucht nach Gesellschaft ist da.

Das Allein sein und die Einsamkeit war heutiges Thema der Bambule Sendung. Schon von Anfang an wurde zwischen der Einsamkeit, einem Gefühl und dem Alleinsein, einem Zustand differenziert. Man kann in einer Menschenmasse Einsam sein aber auch alleine gut Pferde stehlen.

Es wird erwähnt, dass Heilige sich, in der Geschichte der Zeit, öfters zurückgezogen haben und darauf will ich in diesem Post, aus Islamischer Perspektive ein bisschen eingehen.

Einer der Dinge die mich am Islam so fasziniert ist die Balance, Muslime werden im Quran als Nation der Mitte erwähnt. Alles ist auf Balance, auf Gerechtigkeit ausgerichtet.

Wenn es um Askese geht, sagt Imam Hasan Al-Basri (rah) “Az-Zuhd (die Askese) in dieser Dunya (Diesseits) ist nicht dadurch errungen, das Erlaubte zu verbieten, und auch nicht dadurch Geld zu verschwenden. Vielmehr beinhaltet es deine Gewissheit, dass das was in Allahs Händen ist, besser ist als das in deiner Hand. ” Auf einer Seite sollen wir uns nicht von allem und jedem isolieren auf der anderen Seite ist es nicht erwünscht verschwenderisch und voll im Leben, wie man so schön sagt, zu sein.

Hasan Al-Basri sagte auch, “Die Dunya (Diesseits) lenkt ab und beschäftigt das Herz und dem Körper, Zuhd (Askese, den weltlichen Dingen keine Wichtigkeit geben) gibt dem Herz und dem Körper Ruhe. Wahrlich, Allah wird uns über die erlaubten (Halal) Dinge befragen was also mit den verbotenen. (Haram)” So ist das sich zurückziehen (im Rahmen des erlaubten) von der Welt der Dinge, des Materialismus vorzüglich und fordert die Seele, das Herz und den Körper.

Dennoch, gibt es im Islam die Pflicht einmal in der Woche zum Freitagsgebet zu kommen. Ein Event, dass die ganze Community in einem Platz versammelt. Es ist bevorzugt jedes der 5 Pflichtgebete am Tag in der Gemeinschaft zu beten.

Von ibn ‘Umar:  Allahs Gesandter, Allahs Segen und Frieden auf ihm, hat gesagt:
“Das Gemeinschaftsgebet ist 27 mal besser als das allein verrichtete Gebet. ”
[Al-Bukhari]

Bei Sunnan (freiwilligen) Gebeten ist es aber besser diese zu Hause zu beten.

Zaid bin Thabit Radiallahu Anhu berichtet: Der Prophet (sallallahu alaihi wa salam) sagte, “O ihr Menschen! Verrichtet eure freiwilligen Gebete in euren Häusern, denn das beste Gebet einer Person ist das welches man zu Hause verrichtet, außer der Pflichtgebete.”
[Al-Bukhari and Muslim]

Die Hajj ist noch ein solches Ereignis in dem es fast unmöglich ist allein zu sein, unter den millionen von Menschen. Das Fasten aber ist etwas, dass man alleine macht.

Abu Huraira berichtet:

Allah’s Gesandter sagte, “Allah sagte,  ‘Alle Taten die die Kinder Adams vollbringen sind für sie, außer dem Fasten, dieses ist für Mich, und Ich werde die Belohnung dafür geben. ‘… ” [Al-Bukhari]

Niemand weiß wirklich ob du fastest oder nicht, dies ist zwischen dir und Gott allein. Diese Dualität des Alleine seins und in der Gemeinschaft sein spiegelt ,so finde ich, unsere Natur wieder.  Wir brauchen beides. Das Eine um zu uns zu finden, um uns im Klaren zu sein wer wir sind. Das Andere um um uns darin zu stärken.

In einem Hadith, welches ich sehr mag, heißt es ungefähr:

“Seelen sind wie eingezogene Soldaten; die die sie wiedererkennen, mit denen vertragen sie sich und diejenigen die sie nicht wiedererkennen werden sich nicht vertragen.” Sahih Muslim

Als Muslime glauben wir, dass wir niemals wirklich alleine sind, Allah swt. ist immer da. Unser Link als Muslime, als Brüder und Schwestern sollte der Einsamkeit Einhalt geben. Im Quran 57:1 heißt es, “Alles was in den Himmeln und auf Erden ist lobpreist Allah, Er ist der Allmächtige, der Weise. ”

Du magst vielleicht der Einzige Muslim in deinem Dorf, in deiner Stadt sein; wisse aber dass Ameisen, Fische, Vögel, Pflanzen etc. alle nur den Einen lobpreisen.

Wa Salam,

Abdur-Rahman


Mu610

About Mu610

22 year old German Muslim currently studying at Bradford University in the UK. Born in Marburg, raised in Berlin and spent 5 years in Nottingham then moving to Bradford in September '12. Is fluent in German and English and has some knowledge of French and Arabic, has an interest in learning Japanese, Italian, Spanish, Russian, Chinese and maybe Urdu for now.

Leave a Reply